Presse & Events

Termine

Auf folgenden Veranstaltungen können Sie den Fraunhofer-Verbund Light & Surfaces und die Institute treffen:

 

Konferenz / 6.11.2019

AI for Laser Technology Conference

Die AI for Laser Technology Conference bietet industriellen Anwendern praxisnahes Grundwissen und eine Orientierung zur Anwendung von AI-Verfahren in der Lasertechnik:

AI-Verfahren: wie funktioniert das?

Was verbirgt sich hinter den Schlagworten »Big Data«, »Machine Learning«, »Deep Learning«, »Convolution Neural Networks (CNN)« und »Reinforcement Learning«?

Wie werden diese Verfahren für neue und innovative Verfahren zur Prozessüberwachung und -regelung in der Lasertechnik verwendet?

Wie gliedern sich AI-Methoden in das »Internet of Things (IoT)« und »Internet of Production (IoP)« ein?

Wie können AI-Methoden in der Praxis angewandt werden und welche Infrastruktur ist dafür erforderlich?

 

Workshop / 7.11.2019

HSI-Werkstatt: Hyperspektrale Bildgebung für die Oberflächen- und Schichtinspektion

Die Leistungsfähigkeit vieler Produkte wird maßgeblich von den Eigenschaften ihrer Oberflächen und Schichten, wie zum Beispiel Defektfreiheit oder Materialhomogenität, bestimmt. Die hyperspektrale Bildgebung (»Hyperspectral Imaging – HSI«) bietet neue Möglichkeiten für berührungslose, schnelle und zuverlässige Inspektionslösungen in industriellen Prozessen. Die »HSI-Werkstatt« soll einen ersten Berührungspunkt mit dieser Technologie ermöglichen und potenzielle Einsatzbereiche aufzeigen. Neben Vorträgen und Life-Vorführungen besteht die Möglichkeit, eigene Proben zu untersuchen.               Sprache: Deutsch

 

Workshops / 19.11.2019

MATERIALS FOR ENERGY

Two workshops – one goal: Shaping the future of energy systems

The development of new materials, their processing and integration into applications are key aspects in the development of safe and high

energy future generation energy storage systems. Combined within the joined topic of "Materials for energy" Fraunhofer IWS provides two

topical workshops covering latest innovations for two different classes of electrode materials and their impact on enhanced energy storage.

Language: English

 

Workshop / 11.12.2019

Hybrid Materials and Additive Manufacturing Processes (HyMaPro)

The 2nd HyMaPro Workshop provides information on additive manufacturing (AM) technologies for metallic and ceramic components by means of hybrid materials, CAE-based virtual design, structural and functional optimization to additive manufacturing devices for multi-material approaches and parts.

Experience the functionality of additive manufacturing machines in practical sessions. Individually planned guided tours, plenary sessions and discussions in relaxed atmosphere present a unique platform for scientists and engineers to discuss latest R&D results. Join the HyMaPro Workshop.

Abbrechen
  • Start des Projekts QFC-4-1QID / 2019

    Quantenbits ins Glasfasernetz bringen

    Fraunhofer ILT / 15.10.2019

    © Fraunhofer ILT, Aachen.

    Quanteninformationen mit Glasfasern über weite Entfernungen übertragen und damit dem Quanteninternet den Weg bereiten: Mit diesem Ziel starteten das niederländische Forschungszentrum QuTech und das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT am 1. September 2019 das ICON-Projekt QFC-4-1QID. In dieser langfristig angelegten, strategischen Partnerschaft der Forschungsinstitutionen entwickeln die Wissenschaftler Quanten-Frequenzkonverter für die Anbindung von Quantenprozessoren an Glasfasernetze. Eingesetzt wird die neue Technologie 2022 beim weltweit ersten Quanteninternet-Demonstrator.

    mehr Info
  • Projekt BIClean / 2019

    Smarte antibakterielle Oberflächen mittels bidirektionaler Displaytechnologie

    Fraunhofer FEP / 11.10.2019

    © Fraunhofer FEP

    Das Fraunhofer FEP beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung von Prozessen und Anlagen zur Reinigung, Sterilisation und Oberflächenmodifizierung. Das Institut hat sich im Rahmen eines internen Förderprojektes mit einem neuartigen Ansatz zur automatisierten Detektion und Inaktivierung von Biofilmen beschäftigt. Erste Ergebnisse werden auf der parts2clean (22.10. – 24.10.2019, in Stuttgart, Stand Nr. C 31, Halle 9) vorgestellt.

    mehr Info
  • © Fraunhofer IOF

    Bereits im vergangenen Jahr kamen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Rahmen der QUILT-Herbstschule zusammen, um sich über quantenbasierte Bildgebung auszutauschen. Mit der diesjährigen Fachtagung »Sensing with Quantum Light« ging das internationale Treffen in die zweite Runde. Insgesamt 42 Teilnehmende aus Deutschland, Europa, den USA und Singapur diskutierten Mitte September innovative Lösungsansätze der photonischen Quantensensorik. Organisiert wurde das Treffen vom Jenaer Fraunhofer IOF und vom Freiburger Fraunhofer IPM.

    mehr Info
  • 70 Jahre Fraunhofer-Gesellschaft / 2019

    Tausende Menschen feierten 70 Jahre Fraunhofer-Gesellschaft in der Freiburger Innenstadt

    Fraunhofer IPM / 9.10.2019

    © Peter Sliwka

    Mit einem großen Fest für die Öffentlichkeit feierten die fünf Freiburger Fraunhofer-Institute am Samstag, den 28. September das 70-jährige Bestehen der Fraunhofer-Gesellschaft. Mehr als 5000 Interessierte kamen, um mitzufeiern und mehr über die Forschung der Freiburger Institute zu erfahren. Vorträge, Mitmach-Experimente, Live-Musik, Laser-Show und ein Escape-Game sorgten für ein vielfältiges Programm.

    mehr Info
  • Metall AM vor dem Durchbruch / 2019

    Fraunhofer-Leitprojekt futureAM auf der formnext

    Fraunhofer ILT / 8.10.2019

    © Fraunhofer IAPT, Hamburg.

    Mindestens um den Faktor 10 will ein Zusammenschluss von sechs Fraunhofer-Instituten im Fraunhofer-Leitprojekt »futureAM – Next Generation Additive Manufacturing« den 3D-Druck mit Metallpulver beschleunigen. Dass es sich nicht um Zukunftsmusik handelt, beweisen erste handfeste Ergebnisse, die das futureAM-Team auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand D51 in Halle 11 während der formnext vom 19. bis 22. November 2019 in Frankfurt am Main vorstellt.

    mehr Info
  • © Vasakronan

    In der modernen Architektur ist die großflächige Verglasung nicht nur wegen ihrer Optik und Gestaltungsvielfalt ein anhaltender Trend. Große, nach Süden ausgerichtete Fenster tragen dazu bei, den Energiebedarf für die Heizung im Winter zu reduzieren. Großflächige Verglasungen können jedoch den Energiebedarf für Kühlung und Klimatisierung in heißen Sommern deutlich erhöhen. Smarte Gläser - wie beispielsweise elektrochrome (EC) und thermochrome (TC) Fenster - erlauben die Steuerung der Wärmestrahlung in das Gebäude per "Knopfdruck" die Strahlungsenergieübertragung und ermöglichen es so, den Heiz- und Klimatisierungsenergiebedarf großer Gebäude drastisch zu reduzieren. Darüber hinaus bieten sie einen hohen Lichtkomfort im Innenbereich im Vergleich zu herkömmlichen Jalousien. Am 1. Oktober 2019 startete das EU-geförderte Projekt "Switch2Save", welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, Smarte Gläser in die dazugehörigen Fertigungsprozesse für eine bessere Kosteneffizienz und Verfügbarkeit weiterzuentwickeln. Das Konsortium aus zehn führenden Partnern aus Forschung und Industrie wird darüber hinaus das Energiesparpotenzial von elektrochromen (EC) und thermochromen (TC) Fenstern und Glasfassaden in zwei konkreten öffentlichen Gebäuden demonstrieren.

    mehr Info
  • formnext vom 19. bis 22. November in Frankfurt / 2019

    Mehr Produktivität durch optimierte AM-Prozesse

    Fraunhofer ILT / 1.10.2019

    © Fraunhofer ILT, Aachen.

    Der Markt für additive Verfahren wächst weiter mit rund 20 Prozent und hat ein Volumen von 10 Milliarden Euro erreicht. Dies berichtet der Veranstalter der formnext, der Weltleitmesse für Additive Manufacturing (AM) in Frankfurt. Dabei geht der Trend klar zu mehr Produktivität. Mit neuen Materialien, Lasern für die eMobility oder hocheffizienten 3D-Beschichtungsverfahren liefert das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT dafür die richtigen Ideen.

    mehr Info
  • Fraunhofer-Verbünde MATERIALS und LIGHT & SURFACES / 2019

    Zwei Freiburger in das Präsidium der Fraunhofer-Gesellschaft berufen

    Fraunhofer IPM / 1.10.2019

    © Fraunhofer IWM

    Die Leiter zweier Freiburger Fraunhofer-Institute gestalten ab heute die Zusammenarbeit in zwei Fraunhofer-Verbünden noch intensiver als zuvor. Der Leiter des Fraunhofer-Instituts für Werkstoffmechanik IWM, Prof. Dr. Peter Gumbsch, wurde als neuer Vorsitzender des Fraunhofer-Verbunds Werkstoffe, Bauteile – MATERIALS gewählt. Den Vorsitz des Fraunhofer-Verbunds Light & Surfaces übernimmt Prof. Dr. Karsten Buse, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Physikalische Messtechnik IPM. Gumbsch und Buse sind damit Mitglieder des zwölfköpfigen Präsidiums der Fraunhofer-Gesellschaft.

    mehr Info
  • »Hochleistungsverfahren der Fertigungstechnik und Additive Manufacturing« / 2019

    3D-Druck an FH Aachen und Fraunhofer ILT: Hochschulprofessur für Sebastian Bremen

    Fraunhofer ILT / 25.9.2019

    © Fraunhofer ILT, Aachen.

    Im Aachener Zentrum für 3D-Druck entwickeln sie die Zukunft der Additiven Fertigung bereits seit vielen Jahren gemeinsam: 2013 gründeten die FH Aachen und das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT in Aachen die erfolgreiche Kooperation, die Prof. Dr. Sebastian Bremen nun mit einer Fachhochschulprofessur weiterführt. Ende August 2019 emeritierte Prof. Dr. Andreas Gebhardt von der FH Aachen und übergab sein Lehrgebiet »Hochleistungsverfahren der Fertigungstechnik und Additive Manufacturing« am Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik am 1.9.2019 an den langjährigen Experten für 3D-Druck vom Fraunhofer ILT.

    mehr Info
  • Innovatives Mehrkomponenten-Verfahren SULEEI / 2019

    Neue Optionen für eine längere Funktionsdauer von biologischen Herzklappenprothesen

    Fraunhofer FEP / 24.9.2019

    © Fraunhofer FEP

    Das Fraunhofer-Institut für Organische Elektronik, Elektronenstrahl- und Plasmatechnik FEP beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Entwicklung von Prozessen und Anlagen zur Reinigung, Sterilisation und Oberflächenmodifizierung. Mit dem am Institut neu entwickelten Verfahren SULEEI kann dezellularisiertes Perikard-Gewebe zur Stabilisierung und Sterilisation (S) durch foto-initiierte ultraviolette Quervernetzung (U) mit niederenergetischem Elektronenstrahl (LEEI) behandelt und vernetzt werden. Dieses Verfahren wird in der Klinik für Herzchirurgie an der Technischen Universität Dresden (TUD) getestet. Erste Ergebnisse werden auf der XPOMET (10. - 12. Oktober 2019, in Berlin) im Showcase „Future Hospital“ und am Stand des Fraunhofer FEP vorgestellt.

    mehr Info