Plasmamedizin

Plasmabehandlung von Haut mit dem PlasmaDerm® Handgerät am Anwendungszentrum für Plasma und Photonik des Fraunhofer IST.
© Fraunhofer IST, Jan Benz

Plasmabehandlung von Haut mit dem PlasmaDerm® Handgerät am Anwendungszentrum für Plasma und Photonik des Fraunhofer IST.

Die Plasmamedizin ist vor allem im Bereich der Dermatologie eine vielversprechende neue Disziplin. Gerade bei der Versorgung von chronischen Wunden wie offenen Beinen oder Hautkrankheiten wie Schuppenflechte und Neurodermitis gerät die Medizin mit den aktuell verfügbaren Therapien oft an ihre Grenzen. Die Niedertemperatur-Plasmatechnologie eröffnet hier ganz neue Möglichkeiten zur Entwicklung wirksamer und dabei gleichzeitig schmerz- und nebenwir­kungsfreier Therapien.

Das Fraunhofer IST arbeitet daher daran, die Potenziale von kalten Atmosphärendruckplasmen für medizinische Anwendungen zu identifizieren. Folgende therapeutische Effekte können u.a. bewirkt werden:

  • Antimikrobielle Wirksamkeit – auch gegen multi-resistente Erreger
  • Steigerung der Gewebe-Mikrozirkulation und damit verbesserte Sauerstoffversorgung
  • Steigerung oder Verringerung der Zellteilung (Proliferation)
  • Stimulation des Blutgefäßwachstums und Juckreizreduktion

Ihre Ansprechpartner an den Instituten sind:

Contact Press / Media

Prof. Dr. Wolfgang Viöl

Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST
Von-Ossietzky-Str. 100
37085 Göttingen

Telefon +49 551 3705-218