10. bis zum 11. April 2019 in Aachen

5. UKP-Workshop 2019 – Save the Date!

Fraunhofer ILT / 13.9.2018

Spezialisten aus der Laserentwicklung, der Verfahrenstechnik und der Industrie treffen sich vom 10. bis zum 11. April 2019 in Aachen zum »5. UKP-Workshop: Ultrafast Laser Technology«, organisiert vom Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT. 20 Referenten informieren die rund 200 erwarteten Teilnehmer aus dem In- und Ausland über neueste Entwicklungen zu UKP-Strahlquellen und optischen Systemen für die UKP-Technik.

Dünnschichtstrukturierung mit einem Ultrakurzpulslaser.
© Fraunhofer ILT, Aachen / Volker Lannert.

Dünnschichtstrukturierung mit einem Ultrakurzpulslaser.

Prof. Thomas Graf, Institut für Strahlwerkzeuge (IFSW) der Universität Stuttgart (rechts) und Dr. Arnold Gillner, Fraunhofer ILT: Lebhafte Expertendiskussion auf dem 4. UKP-Workshop 2017 in Aachen.
© Fraunhofer ILT, Aachen.

Prof. Thomas Graf, Institut für Strahlwerkzeuge (IFSW) der Universität Stuttgart (rechts) und Dr. Arnold Gillner, Fraunhofer ILT: Lebhafte Expertendiskussion auf dem 4. UKP-Workshop 2017 in Aachen.

Neue systemtechnische Lösungsansätze zur Steigerung der Produktivität von Prozessen der Ultrakurzpuls-Lasermaterialbearbeitung (UKP) stehen neben den Grundlagen der UKP-Technologie im Mittelpunkt des »5. UKP-Workshop: Ultrafast Laser Technology«. 20 Referenten aus verschiedenen Ländern greifen aktuelle Fragestellungen auf: Wie lassen sich große mittlere Ausgangsleistungen von UKP-Laserstrahlquellen realisieren und effizient in den entsprechenden Bearbeitungsprozessen umsetzen? Welche systemtechnischen Lösungsansätze und Strahlformungskonzepte gibt es, um die großen mittleren Leistungen auf der Werkstückoberfläche zu verteilen und welche neuen Möglichkeiten der Materialbearbeitung ergeben sich dadurch? Was müssen Anwender hierbei im Hinblick auf die Prozesstechnik beachten? Und welche Herausforderungen gilt es bei der Systemtechnik zu meistern?

Neben den neuen Entwicklungen und Trends der UKP-Technik werden auch neue Erkenntnisse zur Erzeugung von Röntgenstrahlung präsentiert. Zudem stellen Experten neueste laserbasierte Anwendungen und Bearbeitungsmethoden vor, welche die Grenzen der bisherigen Technologien in Bezug auf Prozessgeschwindigkeit, Qualität und Materialbandbreite erweitern.

Erwartet werden rund 200 Teilnehmer, wobei der gesteigerte Anteil von Besuchern aus dem Ausland die internationale Relevanz des Themas spiegelt. Konferenzsprache ist Englisch mit Simultanübersetzungen ins Deutsche. Ab sofort können Sie sich unter www.ultrakurzpulslaser.de anmelden.