Fraunhofer IST

Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST

Das Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST in Braunschweig ist ein innovativer Partner für Forschung und Entwicklung in der Oberflächentechnik mit Kompetenzen in den zugehörigen Produkt- und Produktionssystemen. Ziel ist es, gemeinsam mit Kunden aus Industrie und Forschung  maßgeschneiderte Lösungen zu erarbeiten – vom Prototyp über wirtschaftliche Produktionsszenarien bis hin zur Skalierung auf industrielle Maßstäbe, und dies auch unter Maßgabe geschlossener Material- und Stoffkreisläufe. 

Die Schicht- und Oberflächentechnik ist ein Schlüssel zu neuartigen Produkten und Systemen: Durch Modifizierung, Strukturierung und Beschichtung der Oberfläche können unterschiedlichste Funktionen und Funktionalitäten realisiert werden. Reibungsminderung, Verschleiß- und Korrosionsschutz, Sensorik oder optische Eigenschaften sind nur einige Beispiele.

Am Fraunhofer IST stehen hierfür u.a. diese Technologien zur Verfügung:

Elektrochemische Verfahren, insbesondere Galvanik,

Atmosphärendruckplasmaverfahren,

Niederdruck-Plasmaverfahren mit den Schwerpunkten Magnetronsputtern, hochionisierte Plasmen und plasmaaktivierte Gasphasenabscheidung sowie

die chemische Gasphasenabscheidung mit dem Schwerpunkt Heißdraht-CVD.

Eine der besonderen Stärken des Instituts besteht darin, auf der Basis dieses breiten Spektrums an Verfahren und an Schichtwerkstoffen die für die jeweilige Aufgabenstellung optimale Prozesskette zu gestalten. Dazu verfügt das Fraunhofer IST nicht nur über eine sehr gut ausgestattete Analytik, sondern auch über umfangreiche Erfahrungen in der Modellierung und Simulation sowohl von Produkteigenschaften als auch der zugehörigen Prozesse und Produktionssysteme.

Heißdraht CVD Abscheidung.
© Fraunhofer IST
Heißdraht CVD Abscheidung.

Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST

Bienroder Weg 54 e

38108 Braunschweig

Deutschland

Telefon 0531 2155 0

Aktuelles

13.1.2020

Fraunhofer IST ist neues Mitglied des Fraunhofer-Netzwerks Wasserstoff

Mit dem Ziel, Wasserstofftechnologien kurzfristig bis zur Marktreife zu entwickeln und somit einen Beitrag zur Energiewende zu leisten, hat die Fraunhofer-Gesellschaft ein Wasserstoff-Netzwerk gegründet – mit dabei ist nun auch das Fraunhofer IST, vertreten durch Dr.-Ing. Marko Eichler.
Read more

10.12.2019

Fraunhofer IST organisiert erstmals die RSD in Deutschland

Vom 5. – 6. Dezember 2019 fand zum ersten Mal die 18. International Conference on Reactive Sputter Deposition RSD in Braunschweig, Deutschland statt. Die vom Fraunhofer-Institut für Schicht- und Oberflächentechnik IST organisierte Konferenz inklusive der begleitenden Ausstellung bot für die rund 100 Teilnehmer aus 22 Ländern eine hervorragende Plattform, um über die neuesten Trends und deren Umsetzung in neue Technologien und innovative Produkte zu diskutieren.
Read more

3.12.2019

Neue Materialien für nachhaltige Tandemsolarzellen

Solarzellen mit höchsten Wirkungsgraden liefern Strom kostengünstig und verbrauchen dabei weniger Fläche und Ressourcen. Sie ermöglichen auch neue Produkte, wie z.B. Elektroautos, die sich über Solarzellen aufladen lassen. Der Wirkungsgrad von Siliziumsolarzellen lässt sich aufgrund von physikalischen Grenzen nicht mehr beliebig steigern. Mit Tandemsolarzellen aus mehreren lichtabsorbierenden Schichten sind dagegen Wirkungsgrade von über 35 % möglich, weshalb sie im Fokus der aktuellen Solarzellenforschung stehen. Im Fraunhofer-Leitprojekt »MaNiTU« entwickeln sechs Fraunhofer-Institute nachhaltige, höchsteffiziente und kostengünstige Tandemsolarzellen auf Basis neuer Absorbermaterialien.
Read more

14.11.2019

Dr. Raoul Klingner wird Honorarprofessor an der TU Braunschweig

Dr. Raoul Klinger, Direktor Forschung der Fraunhofer-Gesellschaft, wurde am 14. November 2019 zum Honorarprofessor der Fakultät für Maschinenbau der Technischen Universität Braunschweig bestellt. Die Fakultät würdigt mit diesem Schritt sein Engagement als Lehrbeauftragter für die Vorlesung »Forschungs- und Innovationsmanagement (FIM)«. Seine Lehrtätigkeit stärkt die bisher schon intensive Zusammenarbeit der TU Braunschweig mit der Fraunhofer-Gesellschaft. Er wird sie zusätzlich zu seiner leitenden Funktion in Europas führender Organisation für die angewandte Forschung ausüben.
Read more